»Das Paradies ist überall.« – 500 Jahre Reformation

Vermutlich ahnte Martin Luther nicht, welche weitreichenden Konsequenzen es haben würde, als er 1517 in Wittenberg »95 Thesen gegen den Ablasshandel« veröffentlichte. Er brachte zum Ausdruck, was viele Geistliche forderten: Die Kirche soll keine Geschäfte mit dem Seelenheil der Menschen machen, zur »Freiheit eines Christenmenschen« soll es gehören, sich selbst über die wichtigen Dinge informieren zu können, Politik und Kirche sollte man auseinander halten. Luther entwickelte nicht weniger als eine Vision von paradiesischen Zuständen im Hier und Jetzt. Und dies in einer Zeit, in der Kopernikus bereits den Himmel entzaubert und Kolumbus auch jenseits der bekannten Welt das biblische Paradies nicht gefunden hatte.

»Das Paradies ist überall.« – dieses ihm zugeschriebene Zitat ist Titel des Berliner Gemeinschaftsprojekts, welches zahlreiche Projekte und Aktivitäten zum Reformationsjubiläum der Hauptstadt bündelt. Zum vielfältigen Programm gehören die Veranstaltungen der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO), des 36. Deutschen Evangelischen Kirchentags Berlin – Wittenberg, die Programmpunkte der Internationalen Gartenausstellung Berlin 2017 (IGA), die Sonderschau »Der Luthereffekt. 500 Jahre Protestantismus in der Welt« des Deutschen Historischen Museums im Martin-Gropius-Bau, die Ausstellung des Stadtmuseums Berlin »Sankt Luther. Reformator zwischen Inszenierung und Marketing« im Museum Nikolaikirche sowie zahlreiche weitere Projekte.

»Das Paradies ist überall« – ist zugleich der Titel der stadtweiten Open-Air-Ausstellung, die als Auftaktaktion von Ostern bis Pfingsten rund 70 Orte in ganz Berlin markiert: Rote Tore machen eine Entdeckungsreise zu »kleinen Paradiesen« möglich und informieren ortsbezogen zum ‚Sehnsuchtsort Paradies‘, zur Reformation und ihren Auswirkungen bis in die heutige Zeit. Rund um die markierten Orte wird zudem auf Einrichtungen hingewiesen, die das »Paradies« bereits im Namen führen – wie die berühmten Döner- und Teppich-Paradiese. »Das Paradies ist überall« ist keine reine Feststellung, sondern ein Aufruf nachzudenken und sich darüber auszutauschen, was die eigene Welt zum Paradies macht – oder was ihr vielleicht noch zum Paradies fehlt.

Wir fordern BerlinerInnen und Berlin-BesucherInnen auf, ihre Berlin-Orte und Vorstellungen zum Paradies auf Facebook, Twitter und Instagram unter dem Hashtag #berlinparadies zu teilen. Und fragen: »Gibt es das Paradies für Sie? Wo oder was ist es?«. Alle Beiträge mit dem Hashtag #berlinparadies werden auf der Social Wall ausgespielt. Mit einem Ort markierte Posts werden zusätzlich auf der »Eure Paradiese«-Karte angezeigt – sodass ein Stadtplan von persönlichen Paradiesen in Berlin entsteht.

Die Gemeinschaftsaktion wird von der Kulturprojekte Berlin GmbH realisiert und in Zusammenarbeit mit der EKBO, dem 36. Deutschen Evangelischen Kirchentag Berlin – Wittenberg sowie der IGA Berlin 2017 veranstaltet. Das Projekt ermöglichen die Berliner Sparkasse sowie die Senatsverwaltung für Kultur und Europa des Landes Berlin.

Partner

Zur interkativen Karte
Entdecke dein Paradies arrow_forward